Die Club of Rome Schulen

"Warum wir CLUB OF ROME Schule sind":

Das TSG ist eine Club of Rome-Schule. Das bedeutet: 

TSG-Schulleben und Unterricht orientieren sich an den großen Leit- und Leidfragen der Menschheit  ("Think global..."). Dieser offene Unterricht ist im Leben, das heißt vor Ort verankert (TSG-Partnerprojekte) und erarbeitet fächerverbindend Kompetenzen zu verantwortlichem und nachhaltigem Handeln in der globalisierten Welt ("...act local").

 

Wir lernen und denken global:

- „Global“(räumlich): Wir fragen nach weltweiten Folgen unseres Handelns (Gerechtigkeit in der Verteilung der Ressourcen, Umgang mit der Umwelt… 
- „Global“(zeitlich): Wir denken auch an die Folgen unseres Handelns für künftige Generationen (Nachhaltigkeit)

-  „Global“ (philosophisch) bezieht sich auf die Grundrichtung unseres Denkens und Handelns, das vom Ganzen her und auf das Ganze hin neu ausgerichtet werden muss (entgegen der klassischen induktiv-analytischen Herangehensweise).
Ausgehend von den großen Fragen und weltweiten Zusammenhängen wie Vernetzungen werden Kompetenzen und Fachinhalte ausgewählt und erarbeitet.

Der Mensch wird als Ganzes gedacht, ganzheitlich, mit Kopf, Herz und Hand.

Warum wir CLUB OF ROME Schule sind:

„Dem Netzwerk der Club of Rome-Schulen anzugehören, das innovative Schulen und Menschen zusammen bringt, ist Anreiz und Bereicherung zugleich: Anreiz insofern,

als man sich gegenseitig im Netzwerk unterstützt, ansteckt und immer wieder auch herausfordert, weiter an der Qualität von Schule zu arbeiten. Bereicherung, indem die Unterstützung durch vielfältige Kontakte und gemeinsame Vorhaben in der alltäglichen Praxis ankommt und Schule im Sinne der Kinder und unserer Gesellschaft relevant verändert. Immer mit dem Blick darauf, dass Bildung Ressource Nr. 1 in unserem Land und weltweit ist. Nur gelingende Bildung ermöglicht zukunftsfähiges lokales Handeln und überlebenswichtiges globales Denken.“

Carl von Ossietzky Gymnasium Hamburg

Das Carl von Ossietzky-Gymnasium in Hamburg hat sich nach dem kämpferischen Demokraten und Friedensnobelpreisträger benannt, weil wir uns den Werten der Toleranz, Solidarität, Zivilcourage sowie des mündigen Denkens verpflichtet fühlen und diese in unserem Schulalltag auch leben wollen. In einer globalisierten Welt kommen ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit als zentrale Werte hinzu, denn sie sind der Schlüssel zu weltweiter und intergenerationeller Gerechtigkeit. Als Lernort haben wir den Anspruch, unseren Schülern Vielfalt zu bieten und uns ständig weiterzuentwickeln, unter Mitwirkung aller Schulmitglieder.

Das Käthe-Kollwitz-Gymnasium ist ein staatliches Gymnasium im Vorharz.

Wir bewegen uns zwischen Tradition und Innovation. Unser Ziel eine ganzheitliche Bildung – mit einem umfassenden Ganztagsangebot und modernem Unterricht, in dem wir möglichst alle Schüler fördern und fordern und ihre Talente entwickeln. Besonders kulturelle Traditionen, soziale Kompetenzen und ökologisches Engagement werden groß geschrieben. Wir sind stolz auf unser Profil „Gymnasium Wirtschaft“ und auf die Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und „Deutsche Schachschule“.

Unseren Fokus legen wir auf Werte wie Toleranz, Freundlichkeit, Fleiß und Respekt. 

  • ist ein Gymnasium der Stadt Offenbach mit dem Ziel Abitur.
  • unterrichtet in sanierten Gebäuden und mit hervorragender Ausstattung.
  • wurde als Selbständige Schule des Landes Hessen zertifiziert und hat damit erweiterte Handlungsspielräume.
  • versteht sich als offene Ganztagsschule.
  • denkt als Club of Rome-Schule global und handelt lokal und nachhaltig. Durch, einen Club of Rome-Wahlpflichtunterricht, eine Club of Rome-AG und eine Vielzahl an themenbezogenen Projekten, wird der Club of Rome-Gedanke aktiv gelebt und an die Schülerinnen und Schüler weitergetragen.

 

Das LOG ist ein reines Oberstufengymnasium. Alle Schüler haben am LOG eine neue Chance. Wir unterstützen sie dabei durchKompensationsangebote, Förderung methodischer Kompetenzen, selbstständiges Lernen, ein breit gefächertes Bildungsangebot,

45 Leistungskurskombinationsmöglichkeiten zur individuellen Schwerpunktsetzung, Gemeinwesen orientiertes Lernen (GOL) im Bereich Ökologie, Nachhaltigkeit und Interkulturalität, Studien- und Berufsorientierung und ein respektvolles Miteinander.

Kindergarten, Grundschule, Hort, Gesamtschule, Gymnasium, Internat.

Zum Campus gehören sechs Bildungseinrichtungen mit einem gemeinsamen Bildungskonzept. Seit dem Jahr 2004 ist der Campus mit allen Institutionen Mitglied im Verbund "Club of Rome" und hier besonders der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Das Leitbild lautet: "Wir begleiten Ihr Kind individuell auf dem Weg zu einem selbstständigen, gebildeten, kritischen, kurz: mündigen Bürger."

Das übergreifende pädagogische Konzept heißt: "Erfolgreich lernen - Selbstständig lernen, Leistung fördern, Schule gestalten". Schwerpunkte sind die vier Profillinien - von Fremdsprachen mit "International Baccalaureate"" über "Wirtschaft und Nachhaltigkeit" und "Luft- und Raumfahrt" zu "Medien und Kommunikation".

Die Schule am Katzenberg ist einedreizügige Oberschule in Adendorf am Rande Lüneburgs. In sportlicher Hinsicht ist der Schulstandort durch die unmittelbare Nähe zu Sportpark, Eishalle und Golfplatz auffallend gut gestellt. Durch die Lage im Grünen finden die schuleigenen Bienenvölker eine gute Basis für unseren beliebten Schulhonig.

Ein besonderes Thema, das sich durch alle Arbeitsbereiche wie ein roter Faden zieht, ist „Umgang mit Verschiedenheit“. Dies wird z.B. in der Integration der zwei Kooperationsklassen vom Förderzentrum sichtbar oder im „Interessengeleiteten Lernen“ am Nachmittag. Ein weiterer Schwerpunkt ist „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“; anlässlich der aktuellen gesellschaftlichen Lage setzt die Schule am Katzenberg hier einen besonderen Akzent. Zur handelnden Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Jahresprojekt der COR-Schulen nehmen wir uns im Rahmen von Projektwochen zusätzlich Zeit.

Warum wir eine CLUB OF ROME Schule sind:

  • weil wir es wichtig finden, dass sich auch junge Menschen für unsere Umwelt interessieren – es gibt immer Wege, die Welt ein Stückchen besser zu machen.
  • weil wir auf die knappen Ressourcen unserer Erde aufmerksam machen wollen.
  • weil wir verhindern wollen, dass noch mehr (Plastik)Müll produziert wird.
  • weil wir uns zu Umweltthemen mit anderen Club of Rome Schulen austauschen wollen.

Das Gymnasium und die Gemeinschaftsschule der CJD Christophorusschule Droyßig sind in der Tradition auf den 1847 gestifteten königlichen Droyßiger höheren Bildungsanstalten als christliche Schule begründet. Die Schulkultur ist durch die zentralen Anliegen der Club of Rome Schulen intensiv geprägt durch besondere Formen des Peergroup-Learnings durch Engagement, fest verankerte handlungsorientierte politische Seminare in den höheren Klassen, eine umfangreiche verfasste und praktizierte Mitwirkung der Schülerschaft an der Schulentwicklung, durch zahlreiche internationale Austauschbeziehungen und insbesondere durch im Schulprogramm verankerte Projekte für soziale und Umweltverantwortung sowohl im lokalen wie im internationalen Feld.

Die Helene-Lange-Schule ist eine integrierte Gesamtschule die ihren Schülerinnen und Schüler Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein mit auf den Weg geben möchte. Selbstständigkeit wird im Offenen Lernen und im Selbstständigen Lernen durch dezentrale Unterrichtsformen, selbstentwickelte Themen und individuelle Lernziele gefördert. 

Das Lernen mit  Kopf, Herz und Hand findet so oft wie möglich an außerschulischen Lernorten statt. Offene Türen im Schulgebäude bieten jedem Mitglied der Schulgemeinde die Chance auf individuelle Entfaltung und Austausch. Verantwortung erlernen Schülerinnen und Schüler indem sie ihren Schul- und Lebensraum selbst gestalten, ihre Klassenräume reinigen und pflegen, sowie diverse Praktika im sozialen Bereich absolvieren. 

Unser Entwicklungshilfeprojekt in Nepal gibt jedem Einzelnen Verantwortung für die Schulbildung der Kinder dort und erweitert unseren Blickwinkel. Dadurch kann die eigene Chance auf Bildung anders betrachtet werden.  Wir sind Club of Rome-Schule, weil wir im Schulalltag auf ressourcenschonendes Verhalten achten, globales Denken fördern und lokales Handeln unterstützen. 

Die Max-Brauer-Schule versteht sich als eine Schule für alle – und das von der Vorschule bis zum Abitur. Wir sind eine Stadtteilschule fest verankert in der langen Tradition der Hamburger Gesamtschulen.So sind unsere 1.467 Schülerinnen und Schüler in sozialer, kultureller und ethnischer Hinsicht sehr verschieden und in ihren Begabungen und Fähigkeiten breit gestreut.Diese Vielfalt bejahen wir aktiv und verstehen sie als Reichtum– eine Haltung, die uns alle als Club of Rome-Schulen verbindet und auszeichnet.

Die Lernwerft ist eine Schule in freier Trägerschaft, die vor nunmehr 10 Jahren als Club of Rome Schule gegründet wurde und die schleswig-holsteinische Bildungslandschaft seitdem bereichert. Vom Kindergarten über die Grundschule bis zum geeigneten Schulabschluss (ESA, MSA, Abitur) stärken wir die Kinder ganzheitlich in ihren individuellen Fähigkeiten und Potentialen. Wichtig ist uns das lange gemeinsame Lernen in wertschätzender Atmosphäre. Vernetztes Lernen findet in Projekten, im Epochenunterricht, an außerschulischen Lernangeboten und bei Wettbewerben statt. Zudem verfügt die Lernwerft über einen MINT-Schwerpunkt, Englisch ab der 1. Klasse, Spanisch als 2. Fremdsprache, sowie ein reiches Musik-, Theater- und Kunstleben, welches unsere Schüler erfolgreich zu globalen Fragestellungen und kreativem Handeln führen. Die Einbindung ins Netzwerk der Club of Rome Schulen ist für jeden Schüler erfahrbar durch intensive Projektwochen, Aktionstage, Seminarmodule und Hausarbeiten zum CoR Jahresthema. So lernen unsere Schüler schon früh, dass es letztendlich immer um die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft für alle - überall auf der Welt - geht.

Warum wir CLUB OF ROME Schule sind:

„Das Ganze in den Blick nehmen“, dieses Leitmotiv prägt Maria Montessori und den CLUB OF ROME. Als Schule sehen wir es als unsere Verantwortung, junge Menschen so auszubilden, dass sie neben einer fachlichen Befähigung, auch den Blick über den Tellerrand hinaus werfen, quer denken und Zusammenhänge erkennen.

Die private Montessorischule in München-Neubiberg führt bis zum Abitur und hat einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt: IM TUN.

„IM TUN“ steht für die Fächer Informatik, Mathematik, Technik, Umwelt und Natur-Wissenschaften, aber auch für die Arbeitsweise an der Emile: handlungsorientiert, mit allen Sinnen, vom Konkreten zum Abstrakten in Theorie und Praxis. Für Forschergeist und Lernfeuer.

Die Stärken jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers stehen im Vordergrund. Individuelles Arbeiten in altersgemischten Klassen, freie Unterrichtsformen und fächerübergreifende Projektarbeit fördert Selbständigkeit, Teamfähigkeit und eigenverantwortliches Lernen. Dieser Freiraum in Schulalltag, Projekten und Seminaren schafft Möglichkeiten, damit sich Schülerinnen und Schüler, als aktiv und selbstwirksam erleben.

Please reload

Unser Spenden-Konto: 

Deutsche Gesellschaft Club of Rome

Hamburger Sparkasse | IBAN: DE89 2005 0550 1252 1241 91 | BIC: HASPDEHH

 

Die Deutsche Gesellschaft Club of Rome ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt.