Featured Posts

Querdenker 2017 - Carl von Ossietzky Gymnasium

May 2, 2018

Dingdong. „Hallo, hier ist Cara Möller, S4. Liebe Schulgemeinschaft, stimmt ab für den Sparda-Award! Dingdong… Wettbewerb 500 Deckel gegen Polio. Sammelt!“ Und wieder …Essbare Schule. Sparda-Award!! … Rettet Puan Klent.“ Dingdong. Dingdong.

 

 

Unermüdlich setzte sich Cara auch lautstark über die Schulsprechanlage für diverse Projekte ein, die dem Schulleben am CvO und den bei uns gelebten Werten neue Akzente verleihen. Ihr vielfältiges Engagement weit über die normale Schulzeit hinaus, außerhalb der Schule bis hin zu Mails an Politiker machen sie zu einer würdigen Preisträgerin des zum 7. Mal verliehenen Schulpreises. Und dass vor der Schule keine „Tempo 30-Zone“ eingerichtet wurde, ist den Preisträgern Alina Chegeney, Felix Blanke, Danial Djafari und Linus Strauch aus der 9.4 in besonderem Maße, unterstützt vom ganzen Kurs Demokratisch Handeln der Mittelstufe, zu verdanken. Herr Lassen, Elternratsvorsitzender, erzählt gern und begeistert, wie er die Schüler in diversen Gremien eloquent sprechend erleben durfte. Er hatte das Begehren angestoßen und mit Frau Brockmeier die Schüler begleitet - bis zum Erfolg. Tempo 30-Zone ist doch gut?! Habe ich auch gedacht, aber das ist ein anderes Thema.

Querdenker. Gehen wir doch einmal 7 Jahre zurück. Viele Menschen haben an der Idee den Querdenker des Jahres zu ehren und ein Denkmal zu errichten, mitgearbeitet, nachzulesen auf den kürzlich angebrachten Tafeln unter dem Ossietzky-Medaillon. Die Aurubis spendete die Kupferscheiben, montiert auf dem massiven Eichenblock tragen sie die Namen aller Preisträger. Umgesetzt hat die Idee Martin Giering, Vater jetzt noch einer Tochter am CvO, der unserer Schule in schulgestalterischen Handwerksdingen gern ehrenamtlich zur Seite steht.

Längere Gewindestangen für das Denkmal sägen, mit Frau Buzuk den Lehrpfad für das Permakultur-Projekt planen, Bänke bauen lassen. Unser Schuleingang, auch der vor ein paar Jahren sein Werk.

Zurück zum Querdenker 2017. Mit Brass & Wind, mit würdigenden Worten und viel guter Laune haben die Gewinnerklassen aus dem Wettbewerb „500 Deckel gegen Polio“ 6.2, 8.4, 5.3, die Vertreter der anderen Klassen, Lehrer und einige Eltern die Preisträger bejubelt. Frau Dr. Heike Schmidt von der Bürgerstiftung Hamburg betonte, wie wichtig ehrenamtliches Wirken für unsere Gesellschaft und wie besonders die Projektarbeit im Lernen durch Engagement am CvO ist. Frau Eva Kowalski-Stasiak, Leiterin Face-to-Face-Marketing bei Greenpeace schilderte den von Greenpeace Hamburg ausgelobten Preis in frohen Farben. Alle Preisträger werden einen Tag hinter die Kulissen der Greenpeace Zentrale in Hamburg und des weltweiten größten Außenlagers werfen und viel über PR-Arbeit dieser NGO (Non Government Organisation) erfahren.

 

 

Bei der Enthüllung des Querdenkmals glänzte eine neue Scheibe, hätten doch nicht alle Preisträger 2017 auf der vorherigen Platz gefunden. Mit Spannung können wir uns auf Taten der nächsten Querdenker freuen.

 

 

Gabriela Buzuk

 

Please reload

Plastikmüll in der Elbe auf der Spur CLUB OF ROME-Schüler*innen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig- Holstein an Bord der ALDEBARAN

October 23, 2019

1/10
Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive