Konferenz 2018 - Projekte

Im Rahmen der Bildungskonferenz 2018 erarbeiteten Projektgruppen aus Schüler*innen, Lehrkräften, Schulleiter*innen und Eltern kokreativ Ideen, Konzepte und Vorhaben für den Umgang mit Herausforderungen rund um digitale Entwicklungen.

rollenwechsel

Lehrer*innen und Schüler*innen wechseln die Rolle – Schüler*innen als Lehrer*innen!
 

Schülerinnen und Schüler bewegen sich wie selbstverständlich durchs World Wide Web und nutzen unterschiedlichste Tools ganz intuitive: Sie sind oftmals Expert*innen, wenn es um den Umgang mit Apps und Co geht. In diesem Projekt wollen die jungen Menschen ihre Lehrkräfte einladen, die Perspektive zu wechseln und einmal von ihren Schüler*innen zu lernen. Für Lehrkräfte sind zahlreiche digitale Tools neu; die Nutzung und Bedeutung des Internets sind für junge Menschen häufig alltäglich, werden in Schule aber viel zu selten direkt aufgegriffen oder fruchtbar gemacht. Mit diesem Projekt sollen Unterrichtseinheiten, in Workshops, Fortbildungen entstehen, in denen das Schülerwissen praktisch an Lehrkräfte weitergegeben wird. Das Ziel des Projektes ist es, anwendungsbezogene Medienkompetenzen und die digitalen Lebenswelten der Schüler*innen in schulische Kontexte einzubeziehen und im Dialog die Brücke zu Möglichkeiten der Nutzung neuer Medien im Unterricht zu schlagen.

Kontakt: Mail an prinz@clubofrome.de

 

Digitales Team

Wie kann man gesund und nachhaltig effektiver Lernen?
Auf dringendem Wunsch der Schüler soll Lernen in der Schule neu,digital und nachhaltig gedacht werden. Dabei sollen sowohl Aspekte der Umweltbildung, wie zum Beispiel die Verringerung des Papierkonsums mit Hilfe von Digitalisierung, als auch Aspekte der Gesundheit und der Gleichberechtigung in der Nutzung digitaler Geräte betrachtet werden. Vision ist ein gemeinsam entwickeltes Konzept „digitales Lernen“, bei dem Digitalisierung als Mehrwert für das Lernen gilt. Erstellt und laufend weiter entwickelt werden, soll dieses Konzept von einem digitalen Team, das sich aus Lehrkräften, Schüler*innen, Eltern der jeweiligen Schule zusammensetzen soll.

Kontakt: Mail an prinz@clubofrome.de

 

Achtsamkeit in Chats am Beispiel Whatsapp

Sensibel im Umgang mit Whatsapp & Co
Dieses Projekt soll Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen gleichermaßen für digitale Kommunikationswege sensibilisieren. Dabei geht es vor allem um das Thema Mobbing im Netz und wie dagegen vorgegangen werden kann. Mittel dafür sind: ein anonymer Fragenkatalog zur Evaluation der Situation, der Einbezug von Mobbingexperten und virtuelle Verrauensschüler*innen/-lehrer*innen.  Vision der Projektgruppe ist es, eine Schule zu schaffen, an der alle am Schulleben Beteiligten im analogen & digitalen Raum achtsam und respektvoll miteinander umgehen.

Kontakt: Mail an: prinz@clubofrome.de

 

Verpflegung in der Schule - Mensa

Wie kann man die Lebensqualität in der Mensa verbessern?
Mit einer Veränderung der Esskultur an ihrer Schule möchte dieses Projekt das Essensangebot und das Ambiente mit Beteiligung aller in der Mensa zum Schuljahr 2019/2020 verbessern. Große Herausforderung dabei: Finanzierung und rechtliche Bedingungen. Die Vision der Projektgruppe: Essen soll wertgeschätzt und wahrgenommen werden, alles soll frisch gekocht und möglichst saisonal sein. Zusätzlich soll wert auf die Herkunft der Produkte und Produkte aus eigener Herstellung oder aus eigenem Anbau gelegt, sowie ein vegetarisches und veganes Angebot gelegt werden. 

Die Vision: Eine Mensa, in der alle gerne essen, in der gutes Essen aus der  Region angeoten, in der die Herkunft, die Verarbeitung und das Genießen des Essens als wertvoller Moment im Schultag wahrgenommen werden kann. Das bewusste Gestalten und Erleben der Esskultur auch durch die Beteiligung aller Akteure an der Schule steht bei dem Projekt im Fokus. Dazu gehören auch Diskurse über Warenlieferketten, Produktionsweisen und -Bedingungen, wie Abfallvermeidung und nachhaltige Lebensmittelverarbeitung.

Kontakt: Mail an: prinz@clubofrome.de

 

Totale Transformation - Schule Morgen

Lebendig, lebens- und zukunftsorientiert auf freiwilliger Basis lernen!
Das ist die Vision dieser Projektgruppe. Indem Bildungsinhalte, die Schulpolitik und finanzielle Mittel angepasst werden, sollen Schüler*innen und Lehrkräfte mehr Freiheit bekommen. Mit diesem Wandel erhalten sie die Möglichkeit Selbstverantwortung zu übernehmen und „Dinge zu lernen, die man fürs Leben braucht!“. Die ersten Schritte beinhalten die Suche nach Unterstützung von Expert*innen und den schulöffentlichen Diskurs zu brennenden Fragen rund um digitale Entwicklungen.

Kontakt: Mail an: prinz@clubofrome.de

 
 

Digitales Lernen an der Leibniz Schule

Wie kann Digitalisierung in der Schule Alltag werden?
Ziel der Projektgruppe ist die Erstellung eines Medienkonzepts für Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern an der Leibnizschule, sodass die Digitalisierung allgemein im Schulalltag verankert werden kann. Dabei geht es sowohl um den generellen Umgang mit technischen Geräten und Digitalem, als auch die Anwendung im Schulalltag und ethische Ansprüche, die mit den Nutzungsbedingungen für Schüler*innen und Lehrkräfte gekoppelt sind. Zusätzlich muss über die Anschaffungskosten und die Bereitstellung der Geräte und des Internets gesprochen werden. 
In regelmäßigen Abständen soll sich ein „Digitales Team“, bestehend aus Eltern, Schüler*innen und Lehrkräften, treffen, um über die oben genannten Themen zu sprechen und diese umzusetzen.

Kontakt: Mail an: prinz@clubofrome.de

Unser Spenden-Konto: 

Deutsche Gesellschaft Club of Rome

Hamburger Sparkasse | IBAN: DE89 2005 0550 1252 1241 91 | BIC: HASPDEHH

 

Die Deutsche Gesellschaft Club of Rome ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt.